Kinder im Internet – Was zeichnet eine gute Kinderseite aus?

Das Internet ist groß und voller Inhalte, die nicht für Kinder geeignet sind. Nicht nur weil sie vielleicht Gewalt zeigen oder Pornografie, sondern auch, weil die Inhalte für Kinder nicht verständlich aufbereitet sind oder sich schlicht an ein erwachsenes Publikum wenden. Doch es gibt gute Kinderseiten, die einen Besuch lohnen. Auf Seitenstark.de (einem Verbund kindgerechter Internetseiten) finden sich 10 Tipps, die Ihnen als Eltern helfen eine gute Internetseite für Kinder zu erkennen.

Hier die 10 Tipps für kindgerechte Internetseiten in Kurzform:

1. Eine gute Kinderseite ist frei zugänglich.

2. Eine gute Kinderseite ist freundlich und übersichtlich gestaltet.

Sie verfügt über eine leicht verständliche, lebendige und bildhafte Sprache und lässt sich leicht navigieren.

3. Eine gute Kinderseite macht Spaß und schlau.

Ihre Themen machen neugierig. Die Inhalte vermitteln spielerisch Wissen und entwickeln und fördern die Medienkompetenz. Dazu zählen das Navigieren und das Erkennen von Chancen und Risiken beim Surfen, E-Mail schreiben und Chatten.

4. Eine gute Kinderseite fragt keine Daten ab.

Darüber hinaus warnt sie die Kinder davor, dies leichtfertig zu tun. Im Ausnahmefall erklärt die Seite, warum eine Abfrage notwendig ist. Solche Ausnahmen können Gewinnspiele, Chats und Communitys sein.

5. Eine gute Kinderseite enthält weder Pop-up-Anzeigen noch eine andere Art der Werbung. 

6. Eine gute Kinderseite enthält keinen Shop.

7. Eine gute Kinderseite weist bei Verlinkungen auf das Verlassen der eigenen Seite hin. 

Dies geschieht zum Beispiel auf einer Zwischenseite. Außerdem kontrolliert sie Verlinkungen regelmäßig auf Erreichbarkeit und Inhalt. Die verlinkten Seiten entsprechen ebenfalls den hier aufgeführten Kriterien.

8. Eine gute Kinderseite antwortet Kindern zeitnah auf Fragen.

9. Eine gute Kinderseite nennt Herausgeber und Quellen.

Es existieren ein Impressum mit den üblichen Angaben und die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme. Außerdem informiert die Seite über ihre Ziele.

10. Eine gute Kinderseite hält die Bestimmungen des Jugendschutzes ein.

Dies erklärt sie mit einem Hinweis. Außerdem informiert sie Eltern über den Jugendmedienschutz und über das Thema Gefahren und Chancen im Internet oder sie verlinkt zu Seiten mit entsprechenden Inhalten.

Die ausführlichen Tipps und weitere Linkempfehlungen zum Thema finden Sie auf seitenstark.de/erwachsene/tipps-fuer-eltern-co/kriterien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.